Wir bauen ein Lastenrad – OSEG Berlin

Hier die Neuigkeiten der Berliner Projektgruppe:

Wir haben uns entschieden einen 3-Rad-Vorderlader für das Netzwerk Lebensmittelretten.de (foodsharing) zu bauen.
Wir treffen uns regelmäßig und sind schon eine Gruppe mit einem festen Kern aus 6-10 Leuten und weiteren Interessierten. Wer mitmachen möchte kann immer gerne dazukommen!
Hier kann man sich in die MAILINGLISTE eintragen, dort gibt es Termine, Neuigkeiten usw.: Verteiler.

• Technisches:
Wir werden nach diesem Modell vorgehen und dieses anpassen: Bauanleitung.
In der Schüler-Fahrrad-Werkstatt werden wir das Rad bauen, wir haben dort ein WIG-Schweißgerät und sind schon am Üben.

• Kommunikation:
Wir werden uns zwischen Erpal und Co-munity entscheiden. Vielleicht ist das auch etwas für die Kölner?

Erpal ist ein high-end Project Management Tool, das so ziemlich alle Features hat, die einem nur irgendwie in den Kopf kommen, man kann es jedoch auch schlicht und einfach auf die notwendigen Funktionen beschränken. Man müsste es noch auf unserem Server installieren, aber wir haben die notwendigen Kapazitäten, die sich dafür bereit erklären, falls es von der Gruppe gewollt ist.
http://www.erpal.info/

co-munity ist ein etwas einfacher gehaltenes “social network for exchange and collaboration between movements, initiatives and research on degrowth, transition and agroecology.” Es hat alle Funktionen, die wir benötigen, ist einfach, übersichtlich und natürlich open source. Es wäre sofort (nach Anmeldung und Prüfung ähnlich wie bei riseup.net) einsetzbar und wir hätten die Option, die neue Version später auf unserm Server zu installiern.
http://co-munity.net/
bzw. der Nachfolger davon
http://openatrium.com/

• Dokumentation:
Wir möchten ein Team bilden, welches den Bauplan, aber auch den Prozess dokumentiert. Im Optimalfall werden wir dabei verschiedene Möglichkeiten ausprobieren. Z.B. können wir dabei den Showcase von knowable.org nutzen.

Wir suchen noch liebe Mitmenschen, die sich gerne in folgenden Bereichen einbringen wollen:
– Bau des Lastenrades selbst
– kümmern um Teaminternes und Pflegen des Kommunikationstools
– Dokumentation, also Fotografieren und Filmen und dann ggf. Zusammenschneiden, Seiten/Anleitungen erstellen
– um Öffentlichkeitsarbeit/PR kümmern

Außerdem haben wir als positiven Nebeneffekt einen Platz auf dem Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor in Tempelhof ermöglicht bekommen!

Weitere Projekte sind in Planung (Geodome, Windturbine, etc.), Priorität liegt für dieses Jahr jedoch auf der Fertigstellung des 3Rad-Vorderladers.

Related Posts:

Einladung: Project Meeting OSE Berlin

Liebe Freunde,

wir wollen 2014 ein Open Hardware Pilotprojekt umsetzen und laden Euch herzlich ein, gemeinsam das Projekt mit zu planen und zu entwickeln. Dieses soll den symbolischen Grundstein für zukünftige Projekte in Berlin legen.

Open Source Ecology (OSE) ist eine offene Bewegung, die Open Source Technologien in den Bereichen Fertigung, Bauwesen, ökologische Landwirtschaft, erneuerbare Energien und Transport entwickelt – von Werkzeugmaschinen bis hin zu Traktoren und Windturbinen. Die Technologien werden kontinuierlich gemäß nachhaltigen Grundwerten wie Reproduzierbarkeit, Modularität, Eignung für den Eigenbau und ökologischem Design verbessert und der weltweiten Community online und frei zur Verfügung gestellt. Dies beschleunigt die lokale und weltweite Innovation und fördert ökologische Nachhaltigkeit und kooperatives Zusammenleben.

Open Hardware Philosophie: http://www.vimeo.com/58165438

TED Talk: https://www.youtube.com/watch?v=gPH0GV-4NpQ

Wir laden Euch ein …

Projektvorschläge zu machen …bis zum 21. März Projektvorschläge für Maschinen und Geräte, die wir bauen wollen, in folgendes Dokument einzutragen:

http://bit.ly/ose-berlin-project

Das Projekt mit zu entscheiden und umzusetzen …am Freitag, den 21. März, 19 Uhr, in der ThinkFarm Berlin, Oranienstr. 183, uns kennen zu lernen, die Projektvorschläge zu besprechen und uns gemeinsam für ein Projekt zu entscheiden und in den nächsten Monaten umsetzen.

Wir freuen uns auf tolle Vorschläge und tatkräftige Menschen die Lust haben, gemeinsam etwas zu bewegen!

Related Posts:

  • No Related Posts

Erste Unternehmensunterstützung durch Grundeinkommen – velaia GmbH

Wir haben das erste Unternehmen, das unsere Arbeit finanziell unterstützt! velaia GmbH gibt einen bedingungslosen Grundeinkommen von 1000€ monatlich an Nikolay Georgiev , um OSE Germany weiterzuentwickeln. Sie können mehr Details hier lesen.

Was wir erleben, ist nicht nur ein Unternehmen, das engagierte Menschen unterstützt, sondern auch gegenseitige Unterstützung durch direkte menschliche Beziehung auf Basis von gemeinsamen Werten und gemeinsamer Vision! Das ist eine perfekte Repräsentation davon, was wir mit OSE Germany entwickeln wollen – gesunde menschliche Beziehungen, die sich gegenseitig und die Gesellschaft bereichern.

Schauen sie sich diese kurze Fragen und Antworten mit Daniel Lang von velaia GmbH an:

http://www.youtube.com/watch?v=rjehzxAd6bM

velaia GmbH ist ein echtes Beispiel für Corporate Social Responsibility (CSR) und wir sind offen für andere Unternehmen. Wir haben Fachkräfte, die Ihre Produktivität bei der Open-Source-Produktentwicklung steigern könnten und verantwortliche Unternehmen können dies ermöglichen. Bitte dafür Kontakt mit Nikolay Georgiev aufnehmen.

Related Posts:

  • No Related Posts

Frithjof Bergmann und Entwicklung in Südafrika

Frithjof Bergmann arbeitet weltweit seit 30 Jahren an Neue Arbeit Neue Kultur mit Hauptvision die Transformation von industriellen zu Gemeinschaftserzeugung (community production) führend zu selbstbestimmenden Lebenstill und Kultur.

Am Ende dieser Woche fliegt er nach Südafrika wo er beraten werde wie man riesige unbenutzte Flächen entwickeln kann und er sucht gerade nach praktische Lösungen. Die Schaffung einer Grundwerkstatt und das Bauen der GVCS Baumaschinen könnte ein Teil davon sein. Frithjof sucht nach Leuten, die technisches Wissen haben, wie man es von Grund auf entwickeln kann und vor allem in Afrika. Wenn Du Ideen hast oder Ihn mit Menschen, die an ähnlichen Projekten in Afrika arbeiten, verbinden könntest, bitte schicke Ihm eine E-Mail an: newworkannarbor in gmail dot com

Hier ist unser 30-Minutiges Gespräch (auf Deutsch) und ein 2-Minutiges Video (auf Englisch) wo er den Hintergrund und Bedarf in Kürze erläutert.

http://www.youtube.com/watch?v=QR0Vpj5MltY

Du könntest mehr über seine Arbeit auf Englisch, Deutsch, in seinen Büchern und Publikationen lesen.

Update aus Austria mit Franz Nahrada:
http://www.youtube.com/watch?v=3rjtkaCZvso

Related Posts:

  • No Related Posts