Wir bauen ein Lastenrad – OSEG Berlin

Hier die Neuigkeiten der Berliner Projektgruppe:

Wir haben uns entschieden einen 3-Rad-Vorderlader für das Netzwerk Lebensmittelretten.de (foodsharing) zu bauen.
Wir treffen uns regelmäßig und sind schon eine Gruppe mit einem festen Kern aus 6-10 Leuten und weiteren Interessierten. Wer mitmachen möchte kann immer gerne dazukommen!
Hier kann man sich in die MAILINGLISTE eintragen, dort gibt es Termine, Neuigkeiten usw.: Verteiler.

• Technisches:
Wir werden nach diesem Modell vorgehen und dieses anpassen: Bauanleitung.
In der Schüler-Fahrrad-Werkstatt werden wir das Rad bauen, wir haben dort ein WIG-Schweißgerät und sind schon am Üben.

• Kommunikation:
Wir werden uns zwischen Erpal und Co-munity entscheiden. Vielleicht ist das auch etwas für die Kölner?

Erpal ist ein high-end Project Management Tool, das so ziemlich alle Features hat, die einem nur irgendwie in den Kopf kommen, man kann es jedoch auch schlicht und einfach auf die notwendigen Funktionen beschränken. Man müsste es noch auf unserem Server installieren, aber wir haben die notwendigen Kapazitäten, die sich dafür bereit erklären, falls es von der Gruppe gewollt ist.
http://www.erpal.info/

co-munity ist ein etwas einfacher gehaltenes “social network for exchange and collaboration between movements, initiatives and research on degrowth, transition and agroecology.” Es hat alle Funktionen, die wir benötigen, ist einfach, übersichtlich und natürlich open source. Es wäre sofort (nach Anmeldung und Prüfung ähnlich wie bei riseup.net) einsetzbar und wir hätten die Option, die neue Version später auf unserm Server zu installiern.
http://co-munity.net/
bzw. der Nachfolger davon
http://openatrium.com/

• Dokumentation:
Wir möchten ein Team bilden, welches den Bauplan, aber auch den Prozess dokumentiert. Im Optimalfall werden wir dabei verschiedene Möglichkeiten ausprobieren. Z.B. können wir dabei den Showcase von knowable.org nutzen.

Wir suchen noch liebe Mitmenschen, die sich gerne in folgenden Bereichen einbringen wollen:
– Bau des Lastenrades selbst
– kümmern um Teaminternes und Pflegen des Kommunikationstools
– Dokumentation, also Fotografieren und Filmen und dann ggf. Zusammenschneiden, Seiten/Anleitungen erstellen
– um Öffentlichkeitsarbeit/PR kümmern

Außerdem haben wir als positiven Nebeneffekt einen Platz auf dem Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor in Tempelhof ermöglicht bekommen!

Weitere Projekte sind in Planung (Geodome, Windturbine, etc.), Priorität liegt für dieses Jahr jedoch auf der Fertigstellung des 3Rad-Vorderladers.

Related Posts: