Von Henry Ford zu Joe Justice: WikiSpeed – Fertigung im Zeitalter offener Kollaboration

von Benjamin Tincq (Englisches Original übersetzt von Adrian Pohl)

Würde Henry Ford noch unter uns weilen: Was würde er tun um die Herstellung in diesem neuen Jahrhundert ein weiteres Mal zu revolutionieren? Er würde sich sicherlich Team WikiSpeed anschließen, um unter Anwendung agiler Methoden, von Open Source und modularem Design eine dritte Revolution in Gang zu bringen.

Seitdem Michael Bauwens uns darauf hingwiesen hat, ist WikiSpeed eines jener Projekte in der Sphäre kollaborativer Produktion, die uns am meisten begeistern. Wir hatten endlich das Vergnügen Joe Justice kennenzulernen, Gründer und Leiter von WikiSpeed. Wir trafen ihn bei einer Reihe von Workshops und Konferenzen in Rom, Barcelona und Paris. Hier eine Zusammenfassung unserer Gespräche mit Joe.

Kurz gesagt, WikiSpeed ist ein soziales Unternehmen, das neueste, aus der Software-Welt entlehnte Kollaborationstechniken anwendet, um mit schnellen Problemlösungen gesellschaftliches Wohlergehen zu schaffen. Das Hauptprojekt ist ein schnelles, zuverlässiges und ultraeffizientes Auto, dessen erster Prototyp von einem Freiwilligenteam in nur drei Monaten gebaut wurde. Dies ist Fertigung für das Zeitalter von Open Source und Peer Production – zwei Konzepte, die durch offene Gemeinschaften wie Linux und Wikipedia verkörpert sind und nun auf die physische Welt angewendet werden.

[Ein Aufruf zur Störung] (original: A Call for Disruption)

Traditionelle Herstellung wurde nach den Modellen der ersten und zweiten industriellen Revolution gestaltet: Große, zentralisierte Unternehmen konzentrieren große Mengen an Kapital, das nötig ist um die Vorteile der Massenproduktion zu erhalten. Sie sind angewiesen auf geistiges Eigentum, um die Investitionen abzusichern.

Die Türen durchschnittlicher Autos werden im einfachsten Fall aus einem Aluminiumblech hergestellt, das in einer Maschine gepresst wird, die durchschnittlich knapp acht Millionen Euro kostet. Wenn ein Ingenieur ein besseres, sicheres und effizienteres Design für diese Tür entwickelte, dann würde das Unternehmen ihn bitten, mit der Umsetzung zehn Jahre zu warten, um zunächst genug Umsatz zu generieren, damit sich die existierende Lösung amortisiere.

[Video einbetten]

Infolgedessen entstehen Veränderungen in der Automobilindustrie unglaublich langsam. Joe nennt als Beispiel ein Hybridauto von Hinda, dessen Kraftstoffeffizienz in sechs Jahren bloß um 0,3 l von 4,6 auf 4,3 l auf 100 km verbessert wurde. Dasselbe gilt für den Porsche 911: Dessen Bestandteile wurden über die letzten 10 Jahre entwickelt und werden noch in 14 Jahren verbaut werden.

“In der ‘Zukunft’ wird es möglich sein, Autos zu kaufen, die auf 24 Jahre alten Vorstellungen von Kundenwünschen basieren.” — Joe Justice

Unterdessen baute WikiSpeed – in nur drei Monaten – den funktionierenden Prototypen eines Autos, das 2,3 l auf 100 km verbraucht. Obwohl es das ästhetische Empfinden herausforderte (das Team bezeichnete das erste Modell als “orangenen Schuhkarton”), lag es auf Platz zehn beim Progressive Insurance x-Prize – vor finanzstarker Konkurrenz wie Tesla, Tata Motors und MIT. Drei Jahre später hat der WikiSpeed SGT-01 ein hübsches Kohlefasergerhäuse, wodurch es nicht nur sicher und ultraeffizient, sondern auch begehrenswert wird. Sie mögen sich fragen: Wie ist all dies überhaupt möglich?

Open Source und Modulares Design

Joe sagt, “dies war nur möglich, weil das Auto modular ist”. So, wie moderne Softwareanwendungen aus mehreren Modulen bestehen, ist das WikiSpeed-Auto eine Kombination aus acht Teilen, die zügig auseinander- und zusammengebaut werden können.

“Ich weiß nicht, ob wir in Zukunft Benzin-, Elektro- oder Wasserstoffautos benötigen. Ich muss es auch nicht wissen, weil ich das Auto so konstruiert habe, dass der Motor etwa in derselben Zeit ausgewechselt werden kann wie ein Reifen.” — Joe Justice

Dies ermöglicht es dem Team, das Auto in wenigen Stunden [zu iterieren] oder bestimmte Teile weiterzuentwickeln, ohne dass dies Einfluss auf den Rest hätte. Zum Beispiel: Auf die Ergebnisse des ersten Crash-Tests reagierten ein Wikispeed-Freiwilliger und sein Sohn, indem sie eine bessere Frontalcrash-Struktur entwickelten. Sie dachten sich in wenigen Tagen eine neue Gestalt aus. Das Auto kann sich von einem Rennauto in einen PKW oder in einen Pickup-Truck verwandeln, indem nur die nötigsten Teile angepasst werden.

Modulares WikiSpeed-Design

Die acht Bestandteile werden verbunden mittels eines modularen Vertrags, einer Menge von Spezifikationen, die sicherstellen, dass die Module auch in Zukunft kombinierbar sind – welche Änderungen auch immer an dem einen oder anderen Element vorgenommen werden. Joe stellt sich auch vor, dass Kunden oder anderer Hersteller kundenspezifische Teile entwickeln und auf das Chassis montieren durch Nutzung von etwas, was man AMI (Application Manufacturing Interface) nennen könnte. Diese “LEGO-Mentalität” erinnert an andere modulare Fertigungsprojekte wie zum Beispiel der OpenStructures-Community oder dem Objectomie-Projekt modularer Küchengeräte.
Um Interoperabilität zu ermöglichen, erfordert modulare Fertigung Open Source / Free Hardware. In bezug auf dieses Thema, das den durchschnittlichen Ingenieur vergraulen würde, ist Joe Justice unmissverständlich:

“Ich verstehe Menschen nicht, die behaupten, dass Open Source Hardware geschäftlich betrachtet keinen Sinn ergebe. In derselben Minute, in der sie ihre Entwürfe nach China zur Herstellung schicken tauchen Klone auf, weil es dort keinen Schutz geistigen Eigentums gibt. Da es also ohnehin gewissermaßen standardmäßig Open Source ist: warum soll man dann nicht alles von Anfang an öffnen, eine richtige Community um das Produkt aufbauen und es kooperativ entwickeln, um eine starke Wirkung zu erreichen?” — Joe Justice

Die Baupläne des Autos wie auch die WikiSpeed-Methodik werden offen mit der Community geteilt, so dass jedeR in seiner Garage mit dem Bau eines WikiSpeed-Autos beginnen kann. Wie bei Arduino, ist der einzige nicht-offene Aspekt bei der Sache die Marke – um Qualitätskontrolle sicherzustellen.

Agile, Lean, Scrum, Kanban

In der Software-Industrie nahmen Projekte üblicherweise mehrere Jahre in Anspruch, bevor der Kunde das von ihm bestellte Produkt in die Hände bekam. Das führte häufig zu Verspätungen, erhöhten Kosten und enttäuschenden Ergebnissen. Im letzten Jahrzehnt [übernahmen] agile Ansätze das Management von Software-Projekten wodurch Produktzyklen von ein paar Jahren auf ein paar Tage verkürzt wurden. Was passiert wohl, wenn man dies auf die Fertigung physischer Produkte anwendet?

Joe Justice präsentiert WikiSpeed
Joe Justice präsentiert WikiSpeed
“Agil” ist ein Oberbegriff, der mehrere verschiedene Ansätze umfasst wie Lean (“Schlanke Produktion”), Scrum oder Extreme Programming/Extreme Manufacturing. All diese Ansätze teilen und verkörpern die Werte der Kollaboration, Flexibilität und des “getting it done” aus dem Manifest für Agile Softwareentwicklung, das bestimmte Werte in den Vordergrund stellt:
  • Individuen und Interaktionen mehr als Prozesse und Werkzeuge
  • Funktionierende Software mehr als umfassende Dokumentation
  • Zusammenarbeit mit dem Kunden mehr als Vertragsverhandlung
  • Reagieren auf Veränderung mehr als das Befolgen eines Plans

Da WikiSpeed auf Schlanke Produktion setzt, verbraucht es wesentlich es wesentlich weniger Ressourcen bei der Herstellung eines Autos als der durchschnittliche Hersteller. Während letzterer eine riesige hundert-Millionen-teure Fräsmaschine verwendet, nutzt WikiSpeed eine Zweitausend-Dollar-Maschine wie sie sich etwa in durchschnittlichen FabLabs findet – das ist 1/50.0000 der Standardkosten. In modernen Autos sind verschiedene teure, nicht-interoperable, proprietäre Computer eingebaut, für verschiedene Funktionen – von Airbags, über Benzinfüllstand bis Klimaanlage. WikiSpeed hingegen nutzt eine einzige zwanzig-Dollar-teure Arduino-Platine.

Die Werkzeuge, die wir benutzen, um unsere Aktivitäten im globalen Maßstab zu koordinieren sind Skype, Dropbox, Google Docs oder Scrumy. Sie alle sind kostenlos, und keine dieser Anwendungen existierte vor zehn Jahren.

Zur Organisation der Zusammenarbeit setzt WikiSpeed auf Scrum. Scrum ist eine sehr simple und effektive Art, ein Team zu koordinieren, Rollen und Verantwortlichkeiten zu verteilen sowie Entstehung und Austausch neuer Ideen zu ermöglichen. In Scrum gibt es drei zentrale Rollen:

  • Der Product Owner ist die Person mit der klarsten Vision vom endgültigen Projektergebnis. Diese kann und soll sich regelmäßig ändern, was durch regelmäßige Rückmeldungen erleichtert wird. Das gesamte Team stützt sich auf die durch den Product Owner gesetzte Vision.
  • Selbstorganisierte Teams liefern neue Funktionalitäten während eines jeden Iterationszyklus (oder: Sprint). Jegliche Arbeit wird durch Zweierteams durchgeführt, um den Wissenstransfer vom Experten zum Einsteiger zu ermöglichen. Dadurch kann viel Zeit gespart werden, weil der Aufwand für Dokumentation und Training drastisch reduziert werden kann. Dieser Ansatz ermöglichte es WikiSpeed, auf der Agile Alliance Conference innerhalb von drei Stunden ein Auto zu bauen, obwohl die beteiligten Personen vorher nie ein Auto gebaut hatten.
  • Der Scrum Master hilft dem Team als ein dienender Leiter, maximale Effizienz zu erreichen, indem er die Teammitglieder bei der Anwendung der Scrum-Prinzipien unterstützt während er gleichzeitig mögliche Ablenkungen von ihnen fernhält. Joe vergleicht den Scrum Master mit einem Trainer, der einer Athletin Wasser bringt, wenn sie es benötigt.

A Kanban

Das gesamte WikiSpeed-System für das Projektmanagement besteht aus einer großen Wand voll Haftnotizen, die als Kanban bezeichnet wird. Diese Übersicht bildet sämtliche Aufgaben ab, die in dem Projekt anfallen, vom Marketing über die Hardwareentwicklung bis hin zu der Finanzierung. Diese Visualisierung der Aufgaben ermöglicht jedem Teammitglied einen sofortigen Überblick über sämtliche abgeschlossenen Arbeiten, über die gegenwärtigen Aktivitäten und die anstehenden Aufgaben. Dadurch, dass jedes Teammitglied weiß, wie lange das Durchführen einer bestimmten Aufgabe dauern wird, wieviel sie kosten wird und welche Funktionalitäten zu erwarten sind, werden Verzögerungen verhindert.

Alle Teammitglieder entnehmen die Aufgaben einem einzigen Backlog, das für alle offen ist und alle nötigen Werkzeuge befinden sich zur unmittelbaren Benutzung in einer WikiSpeed-Werkstatt. Dadurch werden alle Beteiligten in die Lage versetzt, jederzeit eine Aufgabe zu übernehmen. Persönliche Ziele der Teammitglieder werden berücksichtigt:

Nach unseren Erfahrungen erledigen wir bis zu zehnmal mehr Arbeit, wenn das Team glücklich ist und sich nicht nur okay fühlt. Aus diesem Grund behandeln wir unsere Teammitglieder wie Kunden. Sie glücklich zu machen ist eine unserer obersten Prioritäten. Aufgaben, die die Moral des Teams verbessern, werden anderen Aufgaben aus demselben Backlog vorgezogen.

Beitrag erstellt 85

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Verwandte Beiträge

Beginne damit, deinen Suchbegriff oben einzugeben und drücke Enter für die Suche. Drücke ESC, um abzubrechen.

Zurück nach oben